Reflexives Schreiben zu herkunftsbezogenen Vorurteilen im Unterricht

  • David Rott Westfälische Wilhems-Universität Münster

Abstract

Diversitätssensible Angebot im schulischen Unterricht sind anspruchsvoll und mit verschiedenen Fallstricken verbunden. In diesem Beitrag wird ein Arbeitsauftrag aus der Erziehungswissenschaft für Lehramtsstudierende vorgestellt, der die Möglichkeit bietet, sich mit herkunftsbezogenen Vorurteilen zu beschäftigen. Ausgangspunkt für die Arbeitsphase ist ein Textauszug aus Mark Terkessidis (2010) Interkultur, in dem der Autor eine schulische Erfahrung schildert. Skizziert werden Vorurteile und der Umgang mit schulischer Heterogenität als theoretische Grundlagen, der Fokus des Beitrags liegt auf der Beschreibung des Arbeitsauftrags. Hierzu wird der Seminarkontext erläutert und das reflexive Schreiben, das als Methode genutzt wird, anhand von Leitfragen eingebettet. Anhand von studentischen Arbeitsergebnissen werden konkrete Einblicke in die Arbeitsphase ermöglicht. Kontextualisierungen über Workshops mit Lehrenden werden herangezogen.

Veröffentlicht
2018-09-26
Zitationsvorschlag
Rott, David(2018): Reflexives Schreiben zu herkunftsbezogenen Vorurteilen im Unterricht. In: Herausforderung Lehrer_innenbildung - Zeitschrift zur Konzeption, Gestaltung und Diskussion, Nr. 1, Nr. 0, S. 33-44. ISSN 2625-0675. doi: 10.4119/UNIBI/hlz-98
Rubrik
Level 1 Beiträge zu Konzeption und Gestaltung