„Lehrkräfte erforschen Schule und Unterricht“ Forschungsorientiertes Lernen und Reflexivität in einer Lehrerfortbildung zur Schul- und Unterrichtsentwicklung

  • Katharina Hombach Justus-Liebig-Universität Gießen
Schlagworte: Forschungsorientiertes Lernen, Lehrerforschung, Lehrerfortbildung, Schul. und Unterrichtsentwicklung, Reflexivität

Abstract

Die Professionalisierung von Lehrkräften endet nicht mit dem Erreichen des Studienabschlusses, sondern vollzieht sich als lebenslanger Prozess über die gesamte Berufsbiografie (vgl. van Hippel, 2011). Reflexivität ist dabei sowohl eine Voraussetzung als auch das Ziel von Professionalisierung. Zur Erweiterung der eigenen Professionalität als Lehrkraft ist die Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungen und zur Reflexion essenziell. Forschungsorientiertes Lernen wird als eine Möglichkeit angesehen, um Reflexiviät anzuregen (vgl. Altrichter & Mayr, 2004; Huber, 2009; Fichten, 2010).

In diesem Beitrag wird ein forschungsorientiertes Fortbildungsformat für Lehrkräfte vorgestellt. Das Multiplikatorenprogramm „Lehrkräfte erforschen Schule und Unterricht“ ist eine Maßnahme der [maskiert], in der schulische und wissenschaftliche Praxis mit beruflicher Fortbildung verzahnt werden. Im Rahmen des Programms führen Lehrkräfte in Kooperation mit Wissenschaftler_innen ein Forschungsprojekt an ihrer jeweiligen Schule durch, mit dem Ziel einer datenbasierten Schul- und Unterrichtsentwicklung. Das Programm versteht sich als Beitrag zur Professionalisierung von Lehrkräften im Sinne eines „reflektierenden Praktikers“ (Schön, 1983) und als Beitrag zur Schul- und Unterrichtsentwicklung. Erste Evaluationsergebnisse in der Pilotierung des Programms zeigen, dass im Rahmen des Programms Reflexionsanlässe geschaffen und von den Lehrkräften genutzt werden.

Veröffentlicht
2019-07-22
Rubrik
Level 3 Beiträge zur Konzeption und Gestaltung