Didaktische Rekonstruktion eines Lehrkräftefortbildungskonzeptes für fächerübergreifenden Naturwissenschaftsunterricht

Autor/innen

  • Philipp Engelmann AG Chemiedidaktik/ Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Volker Woest

DOI:

https://doi.org/10.11576/hlz-2545

Schlagworte:

Fächerübergreifende Naturwissenschaften, Kohlenstoffnanomaterialien, Didaktische Rekonstruktion, Qualitative Inhaltsanalyse, Lehrkräftefortbildung

Abstract

Der vorliegende Artikel stellt die fachdidaktische Entwicklung einer Lehrkräftefortbildung nach dem Modell der Didaktischen Rekonstruktion vor. Ziel ist es, Lehrkräfte auf das Unterrichten fächerübergreifender Naturwissenschaften fachlich wie fachdidaktisch vorzubereiten. Die Studie legt dar, dass Basiskonzepte, naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen, Kontextorientierung und Experimente sinnstiftende Konstruktionskriterien sind. Der Fokus dieses Artikels liegt auf der empirisch begleiteten Analyse ausgewählter Fortbildungsinhalte. Umrahmt wird die inhaltliche Rekonstruktion durch eine Interviewstudie und ein begleitendes Evaluationskonzept. Die so entwickelte Fortbildung ist durch die fachliche Fundierung physikalischer, chemischer und biologischer Grundlagen gekennzeichnet. Dabei wird insbesondere die Rolle von fachfremdem Unterricht be-rücksichtigt, der für fächerübergreifende Naturwissenschaften charakteristisch ist. Mit Blick auf diese besondere Situation diskutiert der Artikel spezifische Herausforderungen im integrierten Unterricht und liefert Beiträge für eine weitere Professionalisierung von Lehrkräften für diese Unterrichtsform.

Downloads

Veröffentlicht

2021-02-26