Schulentwicklung für Studierende erfahrbar machen

Das Potenzial digital unterstützter Planspiele im Kontext der Lehramtsausbildung

Autor/innen

  • Franziska Carl Universität Hamburg
  • Andrea Albers Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung

DOI:

https://doi.org/10.11576/hlz-5513

Schlagworte:

Planspiel, Schulentwicklung, Blended Learning, Innovationskompetenzen

Abstract

Unterricht und Schule kontinuierlich weiterzuentwickeln, gehört neben dem pädagogischen Wissen, dem Fachwissen und dem fachdidaktischen Wissen zur benötigten professionellen Handlungskompetenz von Lehrpersonen. Bereits in der universitären Lehramtsausbildung soll deshalb den Studierenden der Erwerb von Innovationskompetenzen sowie von Professionswissen über Schulentwicklung ermöglicht werden. Ein digital unterstütztes Planspiel setzt genau an dieser Stelle an. Studierende simulieren die Entwicklung einer Schule, sam-meln Erfahrungen bei der Steuerung eines simulierten Schulentwicklungsprozesses und reflektieren die Simulationserfahrungen mithilfe professionsbezogenen Wissens über Schulentwicklungsprozesse. Wie genau dieses Seminarkonzept gestaltet ist und welches Potenzial dieses hinsichtlich der Förderung von Innovationskompetenzen konzeptionell sowie aus Sicht von Lehramtsstudierenden aufweist, wird in dem vorliegenden Beitrag skizziert.

Downloads

Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    553
  • Beitrag
    283
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2023-03-06

Zitationsvorschlag

Carl, F., & Albers, A. (2023). Schulentwicklung für Studierende erfahrbar machen: Das Potenzial digital unterstützter Planspiele im Kontext der Lehramtsausbildung. HLZ – Herausforderung Lehrer*innenbildung, 6(1), 56–73. https://doi.org/10.11576/hlz-5513

Ausgabe

Rubrik

Hochschuldidaktische Beiträge