Schulpraktika während der COVID-19-Pandemie – Aufgaben, Formate und studentische Lernerfahrungen

Autor/innen

  • Mishela Ivanova Universität Salzburg https://orcid.org/0000-0003-0447-8346
  • Andreas Bach Universität Salzburg
  • Gerda Hagenauer Universität Salzburg
  • Matteo Carmignola Pädagogische Hochschule Salzburg
  • Franz Hofmann Universität Salzburg
  • Daniela Martinek Pädagogische Hochschule Salzburg

DOI:

https://doi.org/10.11576/hlz-5964

Schlagworte:

Unterrichtspraktikum, Aufgaben, Online, Unterricht, COVID-19, Lehrerausbildung

Abstract

Durch den Ausbruch der COVID-19-Pandemie hat sich das Angebot an schulpraktischen Lerngelegenheiten für Studierende erheblich verändert. In Österreich wurden die schulpraktischen Anteile überwiegend im Distanz-Modus durchgeführt. Der Beitrag stellt die Ergebnisse einer explorativen Studie vor, bei der 213 österreichische Lehramtsstudierende zu den Praktikumsformaten während der COVID-19-Pandemie, zu ihren Lernerfahrungen sowie zu Lerngelegenheiten, die sie in diesem Rahmen vermisst haben, befragt wurden. Die Ergebnisse zeigen, dass insbesondere Formate, die synchron durchgeführt wurden, aus Studierendensicht zu besseren Lerngelegenheiten führten, während asynchrone Formate tendenziell negativer bewertet wurden.

Downloads

Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    97
  • Beitrag
    52
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2022-10-25

Zitationsvorschlag

Ivanova, M., Bach, A., Hagenauer, G., Carmignola, M., Hofmann, F., & Martinek, D. (2022). Schulpraktika während der COVID-19-Pandemie – Aufgaben, Formate und studentische Lernerfahrungen. Herausforderung Lehrer*innenbildung - Zeitschrift Zur Konzeption, Gestaltung Und Diskussion, 5(1), 277–295. https://doi.org/10.11576/hlz-5964

Ausgabe

Rubrik

Empirische Beiträge zu Grundlagen, Rahmenbedingungen und Herausforderungen